Tibor Radnay

M3 Projektdirektor

Nach seinem Abschluss als Bauingenieur arbeitete er 32 Jahre bei der METRÓBER Kft. und ihre Rechtsvorgänger für Infrastrukturinvestitionen, zuerst im Engineering und später als technischer Direktor. Er war unter anderem an vorbereitenden Ingenieuraufgaben bei den Bauarbeiten der Metrolinie M3 sowie als Projektleiter an den Implementierungsarbeiten der Lágymányosi-Brücke und des Straßennetzes in Buda beteiligt. Neben seiner Tätigkeit als technischer Direktor war er als Branchenführer für die technische Überwachung der Umsetzung des Abschnitts der Autobahn M7 zwischen Balatonszárszó - Ordacsehi verantwortlich.

Zwischen Mai 2012 und Januar 2013 arbeitete er als Projektleiter für die BKV Zrt. DBR Metró Projekt Igazgatóság. Von Februar 2013 bis August 2015 leitete er die Arbeiten der BKK Közút Zrt. Metró4 Projekt Igazgatóság. Seit dem 1. September 2015 ist er Projektleiter der Metró Felújítási Projekt Igazgatóság einer Organisationseinheit, die die Rekonstruktionsarbeiten der Metrolinie M3 koordiniert.

Weitere berufliche Qualifikationen: Er verfügt über einen MBA-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften, einen Generalunternehmer, einen Cost Engineer und einen Architektur-Abschluss. Er ist auch Mitglied der Ungarischen Ingenieurkammer mit Fachwissen in Bautechnologie und Konstruktion, technischer Inspektion und technischer Leitung.